English version

antivegan.at

Zu diesem Projekt bin ich ursprünglich gewissermaßen gekommen wie die Jungfrau zum Kinde, angesichts des massiven virtuellen Mobbings, welches die Konsequenz auf sein Erscheinen war, habe ich sie allerdings weitergeführt – ich bin nicht gewillt, Gewalt nachzugeben, ganz egal, in welcher Form. Diese ultimative Hilfeseite für all diejenige, welche das Unglück haben, an intolerante Vertreter einer gewissen Lebensweise zu geraten, verfügt insbesondere über

• eine Fußnotenverwaltung,
• eine kleine, aber feine Gästebuch- bzw. Kommentierfunktion
• typographisch korrekten Textsatz

sowie natürlich über

• eine simple Weblog-Verwaltung
• eine History- und Seiten-Übersicht

Es gab auch einmal eine Suchfunktion, die ein besonderes Schmankerl war, wurde sie doch über Javascript realisiert, wozu vom CMS mittels eines von mir eigens entwickelten Verfahrens für die Kompression von Klartext als Klartext Javascript-Daten erzeugt wurden, die dann – im Browser, natürlich vermittels Javascript – dekomprimiert und durchsucht werden konnten.

Durch die Kompression hält sich das zu übertragende Datenvolumen in Grenzen (nicht einmal 300K für hunderte Artikel, was in etwa einer mittelgroßen Bilddatei entspricht) und durch den Einsatz von Javascript ist die effektive Suche dann natürlich atemberaubend schnell, und das ist es, was der User merkt – die halbe Sekunde länger beim Laden der Seite stört psychologisch weniger, als eine Zehntelsekunde mehr beim Anzeigen des Ergebnisses.

Es ist also an sich die Suchfunktion eine interessante Sache, wenn sie unter allen Browsern, insbesondere dem – Internet-Explorer funktionieren würde. Ich werde wohl irgendwann Ajax verwenden, das ist geschwindigkeitsmäßig der beste Kompromiss.

Die Projektdaten werden vermittels python-Skripten aus den Rohdaten generiert, zum Abschluss ein paar Bilder, für die Vollanzeige einfach den Mauszeiger über die Voransicht bewegen:

Die Kommentierfunktion hat einmal ganz ausgezeichnet funktioniert, (siehe zum Beispiel den entsprechenden Blog-Eintrag), aber nachdem ich den Fehler gemacht habe, mir von einem „Experten“ bei der Umstellung der Datenbanken auf Unicode helfen zu lassen … seither funktioniert irgendwie nichts mehr so richtig. Was auch immer passiert ist, es konnte bis dato nicht rückgängig gemacht werden.