meine persönliche Homepage

Mit diesem Projekt hat möglicherweise alles begonnen…

Seine Anfänge nimmt es unter einer kryptischen URL auf den Servern der Universität für Bodenkultur, damals noch in Form von komplett händisch geschriebenen HTML-Seiten. Irgendwann wird mir dann der Aufwand zu viel und ich schreibe ein Konvolut von Shell-Skripten und ein kleines C-Programm, welche aus Text-Dateien die HTML-Seiten automatisch generieren, die Seite übersiedelt zu dieser Zeit zum ersten Mal, nämlich nach 8ung.at, welches damals noch ein kostenloses und werbefreies Angebot für persönliche Homepages hat.

Als die Homepage zum zweiten Mal übersiedelt – vom nun nicht mehr kostenlosen bzw. werbefreien 8ung.at auf die entsprechenden Server der Firma inode, deren Kunde ich werde – beginne ich, die Programmiersprache python zu lernen, und habe damit ein Werkzeug von bis dato nie gekannter Effizienz in der Hand. Nach (Logo, meiner ersten, noch in Kindertagen gelernten Programmiersprache sowie) BASIC, C, Pascal, Shell, C++, Perl, und diversen Varianten dieser Sprachen ist python eine Offenbarung. Das Projekt wird also komplett umgestellt (Makefiles adé!) und läuft seither genau so weiter, die Skripten werden an sich nicht mehr weiterentwickelt.

Mit dem Entstehen von sacharja.at wird zudem ein Teil der ursprünglichen Funktionalität meiner Homepage – namentlich der Gallerien – nicht mehr länger gebraucht, da sie hierher wandern, andere Elemente, wie etwa die Verwaltung von Projekt-Daten, die aus Platzgründen (Stichwort: 20MB) irgendwann aus der Homepage genommen worden sind, tauchen hier wieder auf.

Mittlerweile habe ich natürlich mein Programmiersprachen-Portfolio erweitert, es ist hier besonders PHP und Javascript zu nennen, aber natürlich auch SQL, sowie die diversen Auszeichnungssprachen des Internets (CSS und (X)HTML), die ja in den letzten Jahren eine durchaus erfreuliche Entwicklung hinter sich haben bringen können; meine persönliche Homepage wird aber dennoch bleiben, was sie immer schon war: So schlicht und einfach wie möglich, was mir persönlich auf der Seele Wohl tut, für ausgefallene Funktionalität sind andere Projekte besser geeignet, zumal sie auf „meiner alten Homepage“ auch technisch recht wenig Sinn machen.